Webseite bekannt machen mit 42 messerscharfen Tipps

Von

Was glaubst du wer eher berühmt wird?

Das 13 jährige Mädchen, das morgens im Badezimmer voller Leidenschaft in ihren Lockenstab wie Beyoncé singt?

Oder der 13 jährige Junge, der auf dem Bolzplatz jeden Elfmeter über die Latte zimmert?

Das gleiche Prinzip gilt, wenn du deine Webseite bekannt machen willst.

Vor dem Erfolg muss zuerst an der Qualität gefeilt werden.

Ein Denkanstoß:

Schloss ohne Schlüssel.
Lagerfeuer ohne Holz.
Bekannte Webseite ohne wertvollen Inhalt.

Finde den Fehler.
Ohne das Eine klappt das Andere nicht.

Jetzt zur guten Nachricht:

Du wirst am Ende vom Beitrag die exakten Schritte kennen, um packende Inhalte zu erstellen, die automatisch wie ein Magnet mehr Besucher anziehen.

Du erfährst 19 (+1 Geheimtipp) funktionierende Taktiken, mit der du jede Webseite bekannt machen kannst!

Lass uns anfangen:

Bonus: Download kostenloser 4 Schritte Fahrplan. Der PDF Fahrplan enthält 4 exakte Schritt für mehr Besucher, die du nur im PDF findest. Ich nehme dich in dem PDF für die ersten Meter der Umsetzung 1:1 an die Hand.

Die erste Frage, die du dir stellen musst:

Was kannst du wertvolles auf deiner Webseite bieten?

Zuerst musst du wissen, dass „Unsere Leistungen“ nichts Wertvolles ist, das magnetisch neue Besucher anzieht.

Nehme bitte diesen Fakt hin: Niemand interessiert sich für deine Webseite!

Stattdessen haben Besucher immer nur sich selber im Kopf.

Um dich geht es (erstmal) nicht!

Was motiviert einen Besucher auf deine Webseite zu kommen?

Er denkt sich:

Ich will mitreden. (News, Social Media)
Ich will’s besser wissen. (Wissen)
Ich will’s jetzt. (Do it yourself)
Ich will’s günstiger. (Vergleichsportale)
Ich will nicht übers Ohr gehauen werden. (Ratgeber)
Ich will’s schneller. (Vordrucke, Checklisten,…)
Ich will’s einfacher (Online Tools, z.B. Übersetzer)
(…)

Jetzt wo du das weißt, erfährst du:

15 heiße Tipps, wie du wertvollen Inhalt erstellst, die neue Besucher anziehen

Sieh dir das Video an:

Merke dir:

Für jedes Business finden sich wertvolle Inhalte, die deine Webseite bekannt machen!

Was du jetzt tun musst:

  1. Überlege dir, welche Informationen für deine Zielgruppe spannend sein kann
  2. In welchem Format willst du diese Informationen vermitteln? (als Ratgeber, als Checkliste, etc.)
  3. Bedenke dabei, dass du gar nicht genug Preis geben kannst. Glaube nicht, dass du dir dein Business kaputt machst, indem du zu viele Einblicke gibst!

Wenn du das ausgearbeitet hast, klären wir jetzt:

Die 7 Arten von Werbung, die deine Webseite bekannt machen

Unabhängig von Werbekanälen (Google, Facebook, etc.) solltest du erstmal die grundlegenden 7 Arten der Werbung im Internet kennen.

Dadurch kannst du für dich besser entscheiden, welchen Kanäle du später nutzt, um mehr Besucher auf deine Webseite zu lenken.

1. Kostenlos

Kostenlose WerbungMit einem kostenlosen Profil bei Facebook, Instagram und Co. kannst du anfangen dir Reichweite aufzubauen.

Allerdings wirst du bei allen Plattform erst mit zunehmender Zeit eine große Reichweite bekommen.
Deine Beiträge müssen regelmäßig geliked und geteilt werden, damit mehr Menschen auf dich aufmerksam werden.

In der Google Suche wird deine Webseite kostenlos in den obersten Ergebnissen angezeigt, wenn du für entsprechende Suchanfragen passende Inhalte bietest. Hier erfährst du, wie Suchmaschinenoptimierung für WordPress erfolgreich geht.

Nachteil: Erst mit Geduld und Ausdauer erzielst du eine nennenswerte Reichweite.

Vorteil: Nach ca. 6-12 Monaten hast du dir eine konstante Reichweite aufgebaut, über die regelmäßig neue Besucher auf deine Webseite kommen.

2. Kostenpflichtig

Kostenpflichtige WerbungDu kannst dir sofort einen prominenten Werbeplatz buchen, indem du bezahlte Werbung auf z.B. Facebook oder in der Google Suche machst.

Lass mich dir zwei Beispiele geben:

Google AdWords:

Webseite bekannt machen mit AdWords Werbeanzeige

Pro Klick auf deine Anzeige bezahlst du meistens zwischen 0,20 – 1€ (nur ein Richtwert)


Facebook Ads:

Webseite bekannt machen mit Facebook Werbeanzeige

Bei Facebook bezahlst du in der Regel pro Klick auf deine Anzeige. Deine Anzeige leitet dann auf deine Webseite weiter.
Ein Klick kostet häufig zwischen 0,20€ und 0,80€ (Richtwert).

Nachteil: Du musst deine Werbekosten genau im Auge behalten, ob die Werbeanzeigen profitabel für dich sind. Die Gefahr, dass du Geld verbrennst ist sehr hoch.

Vorteil: Im Gegensatz zur kostenlosen Art der Werbung musst nicht warten, bis du dir eine Reichweite aufgebaut hast. Du kaufst dir einfach einen prominenten Werbeplatz ein, über die neue Besucher auf deine Webseite kommen.

3. Push

Push MarketingBedeutet, dass du dem Kunden etwas anbietest, das er vorher nicht kannte.

Speziell wenn du Inhalte veröffentlichst, die für deine Zielgruppe spannend sind, aber sie nicht aktiv danach sucht/fragt, solltest du Push-Marketing betreiben.

Facebook und Instagram sind zwei Plattformen, über die du Neues/Unbekanntes schnell bekannt machen kannst.

4. Pull

Pull MarketingBedeutet, dass du eine bestehende Nachfrage deckst.

Google ist die einzige relevante Plattform, bei der die konkrete Nachfrage vor dem Angebot kommt.

Ein Beispiel: Nutzer suchen in Google z.B. nach „schnelle vegane Rezepte“.

Schreibe ein detaillierten und praktisch anwendbaren Beitrag für dieses Thema.

Du wirst sehen, dass du automatisch über Google mehr Besucher auf deine Webseite ziehst.

Woher weißt du, was für dich relevante Suchbegriffe (auch „Keywords“ genannt) sind?

Wo kannst du dich inspirieren lassen für Inhalte, die wirklich gesucht werden und dir mehr Besucher schenken?

Die du eine gute Keyword Recherche machst, erfährst du hier (super einfach erklärt).

5. Community

Community aufbauenDu bedienst ein Thema, das deine Zielgruppe für mindestens 4 Wochen begleitet?

Dann kann der Aufbau einer Community über eine Facebook Gruppe eine gute Variante für dich sein.

„Gesund leben“ wäre z.B. ein super Thema, für die sich eine Community aufbauen lässt.
„Staubsaugerbeutel“ dagegen hätte schlechte Aussichten auf eine große Community.

6. Evergreen

Evergreen ContentDu hast Inhalte, die zu jeder Zeit und seit Jahren gefragt sind?

Ein Beispiel: „vegane Rezepte“ wird seit Jahren gesucht.

Woher weiß ich das?

Ich nutze Google Trends, um zu sehen, ob Suchbegriffe kontinuierlich bei Google eingetippt werden:

Evergreen Themen mit Google Trends finden

https://trends.google.de/trends/

Tipp: YouTube ist nach Google die 2. größte Suchmaschine.

Wenn du Videos zu deinen Themen machen willst, kann YouTube eine starke Plattform sein, um deine Webseite bekannt zu machen.

Deine Webseite verlinkst du unter jedem Video und kannst so mit einem attraktiven Mehrwert von deinem Video auf deine Webseite verlinken.

7. Joint Venture

Joint Venture PartnerschaftJoint Venture Marketing bedeutet, dass du einen Deal mit einem Dritten machst, dass er deine Webseite promotet.

Der Trick dabei: Suche dir einen Joint Venture Partner, der die gleiche Zielgruppe wie du anspricht, aber nicht in Konkurrenz zu dir steht.

Aber wie kannst du mit einem Joint Venture Partner deine Webseite bekannt machen?

Wie du von einem Joint Venture Partner profitieren kannst:

  • Verlinkung
    Du bekommst einen einen Link auf der Webseite deines Partners. Er schickt somit seine Besucher auf deine Webseite.
  • Promotion über E-Mail Liste
    Viele Webseiten Besitzer haben auch gleichzeitig eine E-Mail Liste voll mit Interessenten.
    Über diese E-Mail Liste kann er deine Webseite promoten.
    Übrigens: Du solltest deine eigene E-Mail Liste aufbauen. Wie du das am Besten machst erfährst du hier.
  • Co-Nennungen
    Wenn dein Joint Venture Partner regelmäßig YouTube Videos veröffentlicht, kann er dein Business entweder aktiv in seinen Videos erwähnen, oder deine Webseite in der Videobeschreibung verlinken.

Wichtig zu wissen: Eine Partnerschaft beruht auf Gegenseitigkeit.

Biete deinem Joint Venture Partner deswegen, was ihm in seinem Business weiter hilft.

Vielleicht kannst du ihm von deinem Wissen teilhaben lassen?

Was du jetzt tun musst:

Du kennst jetzt 7 Arten (kostenlos, kostenpflichtig, Push, Pull, Community, Evergreen und Joint Venture), wie du deine Webseite bekannt machen kannst.

Prüfe deine Business und die Inhalte, über welche der 7 Arten der Vermarktung du deine Zielgruppe am effektivsten auf deine Webseite bekommst.

19 schnelle Ideen wie du deine Webseite bekannt machst (+1 Geheimtipp)

Du kennst jetzt die Basics.

Jetzt haue ich dir eine Umsetzungs-Idee nach der anderen raus.

Aber Vorsicht: Stürze dich nicht auf alles, denn „Wer zwei Hasen jagt, fängt keinen“.

Let’s go:

  1. Erstelle eine Facebook Gruppe, lade Menschen ein und diskutiere über dein Thema.
  2. Erstelle eine Facebook Fanpage und poste 2x am Tag.
  3. Mache eine Keywords Recherche, schreibe hochwertige Blogbeiträge zu den Keywords und hole dir somit eine hohe Position in den Google Suchergebnissen.
  4. Schalte Google Werbung mit AdWords, um dir sofort relevante Besucher einzukaufen
  5. Erstelle ein wertvollen Blogbeitrag.
    Suche aktiv nach Joint Venture Partnern mit Webseiten.
    Frage nach, ob sie deinen Beitrag von ihrer Webseite verlinken.
  6. Schalte bezahlte Facebook Werbung und verweise in der Werbung auf deine Webseite.
  7. Erstelle kurzweilige Videos.
    Poste sie in Facebook und verlinke deine Webseite in den Posts.
    Schreibe danach Inhaber von anderen Facebook Seiten an und bitte sie, dein Video zu teilen.
  8. Suche relevante Facebook Gruppen.
    Werde Mitglied in den Gruppen.
    Poste einen hochwertigen Beitrag der auf deiner Webseite zu finden ist.
    Erkläre, was die Gruppe davon hat, wenn sie deinen Beitrag lesen (Achtung: Wenn du immer nur Werbung für deine Webseite machst, fliegst du ganz schnell aus Facebook Gruppen raus!)
  9. Erstelle dir ein Google AdWords Account.
    Erstelle Werbebanner für deine Webseite.
    Schalte über das Werbenetzwerk von Google deine Werbebanner auf anderen Webseiten.
    Dieses Video
     erklärt dir super, wie du Bannerwerbung erfolgreich erstellst.
  10. Erstelle dir ein Facebook Business Account.
    Installiere den Facebook Pixel auf deiner Webseite.
    Schalte für alle Besucher, die deine Webseite besucht haben in ihrer Facebook Timeline Werbeanzeigen, die wieder auf deine Webseite aufmerksam machen.
    Das nennt sich Remarketing. Wie das funktioniert erfährst du hier (auf englisch).
  11. Suche nach Foren in deiner Branche.
    Registriere dich und erstelle dir eine Signatur, die einen Link zu deiner Webseite enthält.
    Sei aktiv in dem Forum und helfe anderen Leuten.
    Deine Signatur hängt unter jeder Antwort, die du schreibst.
  12. Suche Online Branchenverzeichnisse raus, registriere dich und hinterlege deine Adresse inkl. Webseite.
  13. Registriere dich bei Google myBusiness.
    Darüber wirst du bei Google Maps als Unternehmen angezeigt inkl. deiner Webseite.
  14. Forsche nach, was deine Konkurrenz auf ihren Webseiten für Inhalte veröffentlicht.
    Recycle deren Inhalte und veröffentliche sie als Video auf YouTube.
    Unter den Videos verlinkst du deine Webseite.
  15. Suche Joint Venture Partner, die die selbe Zielgruppe besitzen wie du.
    Kaufe dich in seine E-Mail Liste ein und versende einen Newsletter an seine E-Mail Kontakte. Verweise in dem Newsletter auf dein Angebot.
  16. Kontaktiere Zeitschriften/Magaziner in deiner Branche.
    Biete dich als Experte an, dass du Expertenartikel für sie schreiben kannst.
    Tipp: Das funktioniert besser als du glaubst. Trau dich, probiere es aus!
  17. Such einen Versandhändler, der Produkte in deiner Branche verkauft.
    Handel eine Deal mit ihm aus, dass du Paket Beilagen in Form von Flyers dazulegen kannst.
  18. Schreibe Webseiten-Besitzer in deinem Markt an.
    Handel mit ihnen einen Deal aus, dass du einen Gastartikel für seine Webseite verfasst.
    In dem Gastartikel setzt du jetzt einen Link auf deine Webseite.
    Freue dich anschließend über Besucher, die von seiner Webseite auf deine kommen.
  19. Kommentiere Beiträge auf anderen Webseiten.
    Trage deinen Namen + Webseite in das Kommentar-Formular mit ein (eher selten effektiv für mehr Besucher).

Mein absoluter Geheimtipp für mehr Besucher auf deiner Webseite

 

Der einzige K.O. Fehler, wegen dem du alles umsonst machst

Bisher haben wir gelernt:

  1. hochwertigen Inhalt erstellen
  2. Webseite bekannt machen
  3. [Hier kommt der K.O. Fehler]

Das ist der K.O. Fehler, den du nicht machen darfst:

Du musst deine Besucher in zahlende Kunden verwandeln können. Sonst bringt dir deine ganze Arbeit nichts. Wir alle leben nicht nur von Liebe.

Die Fahrt ist hier nicht zu Ende.

Wenn du wissen willst, wie du aus jedem Besucher einen Kunden machst, erfährst du jetzt hier:

http://www.bondzio.de/kunden-gewinnen-im-internet/

Webseite bekannt machen mit 42 messerscharfen Tipps
5 aus 3 Bewertungen

Kommentar verfassen

Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

2 Shares
Teilen1
Twittern
+11
WordPress SEO Quadrant
Du willst mehr SEO Traffic?
Ich schenke dir mein ultimatives WordPress SEO Cheat-Sheet - den WordPress SEO Quadrant
Trage deine E-Mail Adresse ein, damit
ich dir das Cheat-Sheet sofort zuschicken kann:
SSL sichere Übertragung der Daten
Ich halte mich an den Datenschutz. Sichere SSL Übertragung. Du kannst dich jederzeit aus meiner Liste austragen!